Meisterhafte Geigen
              Josef Kasak
Home Mieten Zubehör Reparatur Anfahrt Kontakt


Auf das Holz kommt es an

Besonders die Güte des Deckenholzes ist entscheidend für den vollendeten Klang Ihres Instrumentes. Das Holz muss trocken, leicht und astfrei sein, den Schall ausgezeichnet tragen und auch optisch seine besonderen Reize haben. Ausschlaggebend für die Güte des Holzes ist der Standort des Baumes. Mehr ...

 

Restauration, Reparatur und Klangoptimierung

Diese drei Begriffe gehen Hand in Hand, denn eine Reparatur bedeutet auch immer eine Klangverbesserung, sei es nun ein neuer Steg oder Stimme oder im Extremfall die Wölbungskorrektur einer Kontrabaßdecke im Gipsbett. Viele Instrumente haben z. B. ein zu hohes oder zu niedriges Griffbett, woraus ein zu hoher oder zu niedriger Steg resultiert; dies kann den Klang erheblich beeinflussen. Wie auch die Erneuerung eines Baßbalkens oder die richtige Saitenwahl.

Dies sind nur ein paar Beispiele, um Ihnen zu zeigen, wie wichtig eine Reparatur sein kann. Man kann auch schlecht klingende Instrumente, die viel zu große Holzstärken haben, klanglich verbessern, indem man ihre Holzstärke verändert.


    Bild vergrößern

Schichtholzsteg für Kontrabaß

Diese Stege haben ein Inlay aus Ebenholz. Sie werden in Handarbeit für die Bedürfnisse eines jeden Kontrabasses geschnitzt. Bessere Ansprache, größeres Tonvolumen und bessere Ausgewogenheit sind die Folge.

 




    Bild vergrößern

Ist Ihr Instrument in Topform?

8 Möglichkeiten Ihr Instrument zu verbessern!

  • Griffbrett abgenutzt (Rillen und Riefen) oder Steg zu niedrig
    Klang wird gedämpft, Saite schnarrt

  • Griffbrett zu hoch oder zu niedrig
    Ist die Steghöhe nicht optimal, kann auch der Klang nicht optimal sein

  • Hohlkehle im Griffbrett zu tief oder Steg zu hoch
    Zu hoher Saitendruck

  • Steg zu alt oder krumm
    Klang kann sich nicht optimal entfalten

  • Steg nicht ausgewogen, zur Diskantseite zu niedrig
    A und E Saite zu scharf oder zu dünn im Klang außerdem wird der
    Deckenrand im Mittelbügel beschädigt

  • Stimme falsch gesetzt oder zu kurz
    A und E Saite zu scharf oder klanglicher Bruch zwischen oberen
    und unteren Saiten; Tonfülle nicht optimal

  • Holzstärke von Decke und Boden zu stark
    Ton ohne großes Volumen, Ansprache schlecht

  • Bogenhaar abgespielt oder zu stark einkolophoniert
    Klang wird hart, die Ansprache wird schlechter
Geigenbaumeister
Josef Kasak
Spielbergsweg 39
42555 Velbert (Langenberg)
Telefon: 02052 7306
Telefax: 02052 5682
Copyright © 2007 Josef Kasak, Geigenbaumeister | Impressum
Velbert, Essen, Düsseldorf, Bochum